Wie weiter, Deutschland???

 

Seit der letzten MPK am 13.8. wissen wir: es kommt dicke für die Bürger dieses Landes, die die freundlichen Impfangebote der Bundesregierung bis jetzt nicht in Anspruch genommen haben. 3G-Regelung, 2G-Regelung, kostenpflichtige Corona-Tests ab 11.Oktober - die Herrschaften in Berlin rüsten auf mit Ihren Maßnahmen gegen dieses renitente Völkchen, welches sie gern als Impfverweigerer, Impfgegner und auf jeden Fall als „unsolidarisch gegenüber der breiten Bevölkerung“ bezeichnet.

Wohl ahnend, dass jemand, der sich bis jetzt gegen eine Impfung mit einem unzureichend getesteten Impfstoff mit nachgewiesenen multiplen Nebenwirkungen entschieden hat, weder mit Bratwurst noch Gratis-Burger an die Spritze gelockt werden konnte, wohl auch zukünftig jedwedes Impfangebot ablehnen wird.

Die Politiker und ihre Sprachrohre, die Mainstream-Medien, verkaufen uns den Geimpften-Status als etwas Positives: du bist solidarisch, du schützt andere, du darfst dich wieder frei bewegen (aber bitte mit Maske, denn die Impfung schützt leider nicht vor einer Infektion und du bist leider auch ansteckend für andere…). Kurzum – wer geimpft ist, ist wieder dabei, hat (scheinbar) sein altes Leben wieder und macht weiter als wäre nichts gewesen.

Lockdown? War da was????? Gesundheitliche Risiken durch die Impfung? Egal, Hauptsache ich kann endlich mal wieder nach „Malle“ fliegen, wieder ins Stadion gehen und darf mich treffen, mit wem, wann und wie vielen ich will. Und überhaupt – die (gemeint sind unsere Volksvertreter) würden die Impfung ja auch nicht zulassen, wenn sie gefährlich wäre…. So viel Vertrauen in die Regierung ist nahezu niedlich.

Natürlich gibt es auch diejenigen, die große Angst davor haben, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. Für Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen und schwachem Immun-System birgt eine Covid-Erkrankung, ähnlich wie bei einer Influenza-Infektion, ein hohes Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes, unter Umständen mit letalem Ausgang. Das bestreitet niemand. Wissenschaftlich nachgewiesen ist eine Sterblichkeitsrate bei Covid 19, die der bei Grippe-Infektionen entspricht.

Jeder, der sich impfen lassen möchte, möge das tun, aber jedem, der sich gegen eine Impfung entscheidet, möge auch das gestattet sein!

Und zwar ohne befürchten zu müssen, sein zukünftiges Leben außerhalb dieser Gesellschaft gestalten zu müssen.

Höre ich Sätze wie „Impfen macht frei“ rieselt mir ein Schauer über den Rücken, erinnert mich das doch stark an eine ähnliche Propaganda, die vor nicht ganz 100 Jahren in diesem Land verbreitet wurde.

Allerdings spüre ich unter dieser vielfach eingesetzten verbalen Aggression gegen ungeimpfte Mitbürger die Verzweiflung und Hilflosigkeit der Politiker, die versuchen mit immer härteren Maßnahmen die Impfunwilligen zu bekehren. Manch einer wird einknicken, vielleicht nachgeben müssen, weil vielleicht der Job in Gefahr ist, oder die drohende gesellschaftliche Isolation ein noch höheres gesundheitliches Risiko darstellen würde als die Impf-Spritze mit ihren möglichen Folgen. Auch für diese Mitmenschen gilt es Verständnis zu zeigen.

Ein solches Verständnis wünsche ich mir auch für all diejenigen, die trotz aller Androhungen von Restriktionen immer noch sachlich ihren Standpunkt vertreten und sagen:

Ich möchte diese Impfung nicht, ich lasse mich nicht impfen!

Das benötigt keine Erklärung, keine Begründung, keine Rechtfertigung!

Nötig ist allerdings ein Regierungswechsel – wir brauchen Volksvertreter, für die „Einigkeit und Recht und Freiheit“ nicht nur leere Worthülsen sind, sondern die in ihrem Agieren und Regieren bestrebt sind, diese Werte auch zu leben und umzusetzen im Sinne des Volkes, welches sie gewählt hat.

Am 26.9.2021 haben wir wieder die Wahl, wir haben es in der Hand diesen Wechsel einzuleiten.

Die basisdemokratische Partei Deutschland, dieBasis, tritt zum ersten Mal an bei dieser Wahl und steht für die Erneuerung, die dieses Land so dringend braucht!

 

Beschlussvorlage vom 10. August 2021

In einer Beschlussvorlage vom 10. August 2021 bitten die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten den Bundestag, die epidemische Notlage von nationaler Tragweite über den 11.September 2021 hinaus zu verlängern.

Warum?

Die epidemische Notlage von nationaler Tragweite erlaubt es der Regierung, weitreichende Einschränkungen zu erlassen. Das betrifft auch diverse Grundgesetze. Das Parlament muss auch nicht mehr gefragt werden; es ist dann weiterhin möglich, per Verordnung durchzuregieren!

Ist das Demokratie, wie sie die Regierung versteht?

Und: Die Verlängerung erlaubt die weitere Verabreichung nur bedingt zugelassener Impfstoffe!

Die Beschlussvorlage sagt dazu: „Die Impfstoffe haben sich sowohl in den Zulassungsstudien als auch in der monatelangen weltweiten millionenfachen Anwendung als sehr sicher und gegen die in Deutschland derzeit vorherrschende Delta-Variante als wirksam erwiesen.

Wurden die Zulassungsstudien und deren Ergebnisse veröffentlicht?

Wäre es nicht treffender die „millionenfachen Anwendungen“ als „millionenfache Massentests“ zu bezeichnen.

Und wurde die Wirksamkeit der Impfungen belegt?

 

Bis heute ist uns die Regierung einen schlüssigen Beweis für das Vorhandensein einer epidemischen Notlage von nationaler Tragweite schuldig geblieben.

Warum lassen sich trotzdem große Teile der Bevölkerung impfen?

Stand 11.08.2021: 55,6% vollständige Impfung, 62,7%

Mit nur bedingt zugelassenen Impfstoffen, für deren eventuelle Nebenwirkungen niemand haftet?

Liegt es möglicherweise daran, dass seitens Regierung und Presse die Emotionen der Bevölkerung angesprochen werden?

Das Infektionsschutzgesetz droht bei Zuwiderhandlungen mit drakonischen Strafen.

Durch permanente Wiederholung nichtsagender Inzidenzzahlen, die durch einen nicht dafür geeigneten PCR-Test ermittelt wurden wird der Eindruck vermittelt, dass jeder einzelne Bürger hochgradig von einem schweren Krankheitsverlauf bis hin zum Tod bedroht ist. Eine solche Bedrohung erzeugt Angst. Angst um das eigene Leben und das der Anderen. Unter solchen Umständen ist es sicher einfacher, sich impfen zu lassen, als Fakten zusammen zu tragen und diese sachlich zu interpretieren.

Nicht Geimpfte werden bedroht mit ständigen Tests, die dann selbst bezahlt werden müssen, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Es wurde auch bereits darüber nachgedacht, die Gültigkeitszeiträume zu verkürzen.

Wird hier versucht, dem nicht Geimpften Bevölkerungsteil das Leben so schwer wie möglich zu machen?

Wäre die Bezeichnung „Zwang“ für dieses Vorgehen nicht zutreffender?

Der offizielle Euphemismus dafür lautet im Übrigen: Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsident-innen und -präsidenten werben für eine zügige Impfung.

 

Es wird appelliert an unsere Solidarität, unser Verantwortungsgefühl und sogar an unsere patriotischen Gefühle.

Es handelt sich eindeutig um positive besetzte Werte.

Aber sind sie das wirklich? Und sind sie so gemeint?

Ja - falls Sie geimpft sind.

Nicht Geimpfte werden implizit als unsolidarisch, verantwortungslos und unpatriotisch diffamiert. Es wird der Eindruck vermittelt, sie seien schuldig am Nicht-enden-wollen der Pandemie, mit anderen Worten: Sie werden zu Sündenböcken abgestempelt.

Ist Regierung und Presse bewusst, welche Gefahren sie heraufbeschwören?

 

Halten Sie die schweren Einschränkungen für nicht Geimpfte für richtig?

Gehen ihnen die Maßnahmen nicht weit genug?

 

Sie haben sich impfen lassen, weil Sie wieder einkaufen, mit Freunden feiern und reisen, kurz, um wieder so zu leben wie vorher, ohne Angst vor möglicher Ansteckung, Krankheit oder Tod.

Leben Sie wie vorher?

Haben sich Ihre Erwartungen erfüllt?

Warum hat sich trotz der Impfung der halben Bevölkerung nichts geändert?

Warum bestehen Regierung und Presse auf die Impfung der gesamten Bevölkerung? Sind nicht Geimpfte geschützt?

Weshalb erzählt man Ihnen, Ungeimpfte seien Gefährder?

 

Wir appellieren an alle Menschen, die Aussagen von Regierung und Presse nicht ungeprüft zu übernehmen, sondern über diese Fragen nachzudenken und für sich selbst zu entscheiden, ob eine Impfung sinnvoll ist, aber auch gegensätzliche Entscheidungen zu akzeptieren.

Ferner stehen wir für die Rücknahme aller Maßnahmen, die im Kontext von Corona festgelegt wurden.

 

_________________________________________________________________________________________________________

 

 

DieBasis Duisburg stellt ihre Direktkandidaten für die Wahlkreise Duisburg I und Duisburg II auf!

 

Die Mitglieder der Basis Duisburg haben für die Bundestagswahl am 26.09.2021 Felix Engelke und Beate Buchta als ihre Direktkandidaten für die Wahlkreise Duisburg I und Duisburg II gewählt. Wir wünschen den beiden Basisten viel Erfolg im anstehenden Wahlkampf. 

Der Stadtverband Duisburg der Basisdemokratischen Partei Deutschland (kurz dieBasis) spricht sich gegen die Impfung von Kindern gegen Corona aus.